Web Analytics

Transcreation

Passen Sie Ihren Content an neue Märkte an

Ihr Marketing-Team verwendet gewiss jede Menge Zeit darauf, zu verstehen, wie Ihre Kunden ticken. Was motiviert sie zu einem Kauf? Welche Preise sind angemessen? Hat Ihre Website ein ansprechendes Design und geeignete Texte?

Welche Zielgruppe möchten Sie überhaupt ansprechen? Wahrscheinlich zunächst einmal potenzielle Kunden Ihres Heimatmarktes, doch wenn man auch in England oder China Erfolg haben möchte, passt der Content vielleicht gar nicht mehr. Oder die Eins-zu-eins-Übersetzung Ihres gut durchdachten Slogans würde englische Kunden absolut kalt lassen.

Es muss Ihnen also gelingen, auch innerhalb der Kultur und Sprache Ihrer Kunden durch Kreativität zu überzeugen – und genau das nennt man Transcreation. Transcreation beschreibt den Prozess der Anpassung Ihres Contents für einen neuen Markt. Unsere Spezialisten für Transcreation können Ihnen dabei behilflich sein, die entscheidenden Texte an jeden Ihrer Zielmärkte anzupassen, damit Ihre Worte auch dort die beabsichtigte Wirkung haben.

 

 Kreative Übersetzung und Transcreation von PureFluent

UNSER TRANSCREATION-SERVICE PASST IHREN CONTENT AN LOKALE MÄRKTE AN, DAMIT KUNDEN VOR ORT IHRE BOTSCHAFT VERSTEHEN

Im Vergleich zur Übersetzung ist Transcreation ein langsamerer und kostenintensiverer Prozess und kommt deshalb vor allem bei besonders hochwertigen Inhalten zum Einsatz: Taglines, Homepage-Content, Markenbotschaften oder Anzeigen. Unsere Projekt- und Kreativteams beschäftigen sich mit Ihren Markt- und Markenzielen, um gemeinsam mit Ihnen die kulturelle Anpassung an den Zielmarkt vorzunehmen. In der Regel ist Transcreation ein iterativer Prozess, bei dem wir mit Ihren Inhouse-Übersetzern und Teams vor Ort zusammenarbeiten.

Der kreative Übersetzungsprozess beinhaltet:

  • Kreativ-Briefings
  • Telefonkonferenzen und/oder Besprechungen
  • Glossar
  • Style Guide

So trägt unser Transcreation-Service zu Ihrem Erfolg bei

  • Bewahren Sie Ihre Markenidentität und sprechen Sie gleichzeitig Ihre Zielgruppe in deren eigener Sprache und entsprechend der kulturellen Gepflogenheiten an.
  • Ihr Content überzeugt potenzielle Kunden in jedem Zielmarkt.

UNSERE BLOGS

Abonnement statt Preis per Wort. Ist dieses Preismodell die Zukunft in der Übersetzungsbranche?

In Anlehnung an den interessanten CSA Bericht über Preismodelle möchten wir uns im heutigen Post ebenfalls mit diesem Thema auseinandersetzen. Was sind die Vorteile, wenn Kunden einen monatlichen Festpreis zahlen, statt einzelne Projekte nach Wortpreis abzurechnen?...

Should you add subtitles or voiceover to your video content?

This time we’re discussing a question that anyone who uses video content for multiple territories must address to ensure maximum effectiveness in other markets – should subtitles be used or should new audio be employed, either as an off-screen voiceover (v.o.) or in...

How is the gig economy debate affecting the translation business?

The Gig Economy is rarely out of the news these days, and this week we take a look at how this hot topic relates to the translation sector.

Wann lohnt es sich Übersetzungen inhouse machen zu lassen?

Heute möchten wir darüber sprechen, wann es für eine Firma sinnvoll sein kann, Übersetzungen inhouse durchzuführen. Ian:Vielleicht können wir erst einmal definieren, was genau mit Inhouse-Übersetzungen gemeint ist. Tim:Inhouse-Übersetzung bedeutet, dass die eigenen...

How will Brexit affect the translation industry?

After another month of dramatic developments, this week we discuss the potential impact of Brexit on the translation industry. How will the UK’s withdrawal from the European Union affect customers and suppliers in the sector?

Wie lange dauert ein Übersetzungsprojekt?

Nachdem wir letzte Woche über die Übersetzungskosten gesprochen haben, wenden wir uns in dieser Woche der zweiten Frage zu, die uns ebenfalls fast täglich gestellt wird: Wie lange wird es dauern?

Was kostet eine Übersetzung?

Heute möchten wir uns mit der Frage beschäftigen, die sicher am häufigsten in Bezug auf Übersetzungen gestellt wird: Was kostet eine Übersetzung?

Lost in Translation? Was sollte man vor der Übersetzung bedenken?

In unserer heutigen Ausgabe spricht unsere Projektmanagerin Kristin Kehoe darüber, was man beachten sollte, bevor man eine Übersetzung in Auftrag gibt.

Textvielfalt vs. Sprachenvielfalt – In welche Sprachen und welchen Content sollte ich übersetzen lassen?

In dieser Ausgabe unseres Blogs sprechen Ian und Tim über eine der elementarsten Fragen, die sich eine Firma stellt, wenn Sie ins Ausland expandieren möchte: In welche Sprachen sollte ich meinen Content übersetzen lassen?

Mehrsprachiges Desktop-Publishing (DTP) – wie funktioniert´s?

In unserem neuen Beitrag erklärt Kristin Kehoe, Projektmanagerin bei PureFluent, einige wichtige Grundlagen für den DTP-Prozess von übersetzten Dokumenten.

Haben Sie Fragen?